Meine Themen

Verbindende Generationenpolitik

Damit der Generationenvertrag auch in Zukunft greift!

Gleich lange Spiesse für aktuelle und künftige Generationen, dank freiheitlicher Rahmenbedingungen. Diese beinhalten ein durchlässiges Bildungssystem, die Möglichkeit zum sozialen Aufstieg dank Bildung und die nachhaltige Sanierung der Sozialwerke.

 

Sichere Arbeitsplätze dank dualem Bildungssystem mit Berufslehren. Diese bilden die Basis für eine starke Wirtschaft mit tiefer Jugendarbeitslosigkeit. Deshalb engagiere ich mich für die Stärkung des dualen Bildungssystems. Berufslehren dürfen nicht überreguliert werden, da nicht jeder Beruf ein Studium voraussetzt.

 

Zukunftsorientierte Alterspolitik welche den künftigen Herausforderungen gewachsen ist.  In den nächsten 20 Jahren wird sich die Zahl der Menschen mit Alter über 65 Jahre im Aargau auf 200‘000 verdoppeln. Damit der Aargau auch künftig attraktiv bleibt, setze ich mich für eine zukunftsgerichtete Alterspolitik ein, die auf die veränderten Bedürfnisse eingeht.

 

 

Verbindliche Aussenpolitik

Damit die Schweiz erfolgreich bleibt!

Ausreichend Fachkräfte, welche die Wirtschaft weiterbringen. Der Kanton Aargau profitiert von seiner zentralen und grenznahen Lage. Ausländische Arbeitnehmer sind gerade in den am stärksten vom Fachkräftemangel betroffenen Berufen zwingend notwendig, der Inländervorteil soll jedoch weiterhin gelten. Unternehmen im Aargau sind gefordert, Entscheide mit Augenmass und unter ganzheitlicher Betrachtung zu fällen.

 

Jungunternehmen fördern um die Innovationskraft des Kantons zu erhöhen und neue Arbeitsplätze zu schaffen. Der Aargau ist heute für neugegründete Unternehmen unterdurchschnittlich attraktiv. Deshalb habe ich die Abschaffung der Mindeststeuer für neugegründete Unternehmen initiiert.

 

Attraktive Rahmenbedingungen für die Wirtschaft und Bevölkerung schaffen, damit der Aargau ein attraktiver Wohnort und Werkplatz bleibt. Dafür brauchen wir einen effizienten Staat, keine Bevormundung und tiefe Steuern. Im Standortranking hat der Aargau im 2019 den dritten Podestplatz verloren und rangiert neu auf dem vierten Platz. Ohne Anpassung der Gewinnsteuersätze verliert der Aargau weiter an Attraktivität.

 

 

Vernünftige Ökologie

Damit sich Ökologie und Ökonomie ergänzen!

Mehr Eigenverantwortung und deshalb so wenig Vorschriften wie möglich. Anreize für raschere Gebäudesanierungen durch Steuererleichterungen sind wirksame Lenkungsmanöver.

 

Forschung statt Denkverbote, um nachhaltige Lösungen zu entwickeln. Nur mit Offenheit und unter Einbezug modernster Technologien ist es möglich, neue Wege zu gehen und Fortschritte zu erzielen.

 

Kein Klimapopulismus mit radikalen Konzepten, sondern Lösungen, die der Mittelstand finanzieren kann. Eine Nulltoleranzpolitik mit rigiden Vorschriften und staatlichen Subventionen ist nicht umsetzbar.